Schmuckmagazin 2020 / 2021

MON PALAIS Einfach BR I LLANT 9 5 €999,– 10 8 €1.399, – 4 3 all about Diamonds Josef Stefan Hauptschätzmeister DOROTHEUM ALLE ARTIKEL GOLD 585 Alle Artikel Gold 585 **Weiß / deutliche Einschlüsse, mindern die Brillanz des Diamanten nicht / Schliff gut  9. 194884 Ring €859,– mit Brillanten, zus. ca. 0,12 ct.** 5. 194893 Ohrstecker €999,– mit Brillanten, zus. ca. 0,50 ct.** 6. 194888 Anhänger €999,– mit Brillanten, zus. ca. 0,50 ct.** 7. 178218 Ankerkette ab €129,– 8. 194891 Ring €1.399,– mit Brillanten, zus. ca. 0,50 ct.** 10. 194910 Armkette €1.699,– mit Brillanten, zus. ca. 0,13 ct.**, Länge variabel 1. 178220 Ankerkette ab €169,– 2. 194897 Anhänger €599,– mit Brillanten, zus. ca. 0,20 ct.** 3. 194907 Ohrstecker €649,– mit Brillanten, zus. ca. 0,20 ct.** 4. 194900 Ring €899,– mit Brillanten, zus. ca. 0,25 ct .** Wo kommen Diamanten her ? Natürliche Diamanten sind ziemlich selten. Auch ist der Prozess der Gewinnung von Diamanten sehr arbeitsintensiv. Es müssen mehrere Tonnen Erde bearbeitet werden um 1Carat (0,2g) Diamanten zu finden. Von diesen Diamanten ist dann nur 1 von 1.000.000 Diamanten für Schmuckzwecke geeig- net. Der Rest wird in der Industrie verwendet. Was sind „lab grown diamonds“? Das sind Diamanten, die nicht in der Natur entstanden sind, sondern vom Menschen synthetisch hergestellt wurden. Es gibt heute einige Herstellungsverfahren für Diamant- Synthesen, das bekannteste ist das HPHT (High Pressure, High Temperature) Verfahren. Seit den 2000er Jahren drängt die Diamant-Synthese in den Schmuckhandel, bleibt aber bisher noch immer in einer untergeordneten Rolle. Man sollte sich jedoch bewusst machen, dass eine Synthese nicht als Wertanlage zu betrachten ist, da die Wiederverkäuf- lichkeit sehr eingeschränkt bis unmöglich ist. Auch ist die Ökobilanz einer Synthese schlecht – der Energie- verbrauch der Maschinen, insbesondere beim HPHT- Verfahren, ist enorm! Kann ich als Laie erkennen, ob es sich um einen natürlich gewachsenen oder künstlich hergestellten Diamanten handelt? Kurz gesagt: leider nein. Testgeräte, wie sie oft Juweliere verwenden, können bei Diamant-Imitationen zwar unter- stützen, sind aber für ungeübte Anwender stark fehlerbehaftet und für Diamant-Synthesen nicht anwendbar. Selbst Gemmologen (Edelstein-Fachleute) können solche Steine ohne entsprechendes technisches Equipment schwer bis gar nicht unterscheiden. Aus diesem Grund wird empfoh- len, sich an ein Labor – z.B. das Dorotheum Juwelenlabor – zu wenden. Die SchätzmeisterInnen /ExpertInnen haben viel Erfahrung auf diesem Gebiet und beraten gerne. 2 1 7 a b €129,– 6 €9 99,– 24 25

RkJQdWJsaXNoZXIy MzMzNjE=